wir stehen drauf

Svenja Nette, unterstützt durch die filmische Arbeit von Malte Cegiolka, präsentieren mit ihrem Projekt #wirstehendrauf zahlreiche mutige Menschen, die mit ihrer Form landwirtschaftlichen Anbaus lebendige Ökosysteme fördern, den Klimawandel abmildern und die Zukunftsfähigkeit der landwirtschaftlichen Erzeugung anstreben. In 24 Videoportraits zeigen sie Menschen und Höfe, die als Pioniere der regenerativen Weiterlesen…

Bundestagswahl ist Klimawahl/Neues Bündnis startet mit “Klima-Pledge” ins Wahljahr

Klimaschutz bislang bei allen Parteien unzureichend Berlin – Die größten deutschen Umweltorganisationen und Kampagnenplattformen haben sich zusammengeschlossen, um die anstehende Bundestagswahl zur Klimawahl zu machen. Unter dem Titel “Klima-Pledge: Meine Stimme für die Zukunft” wollen 13 Organisationen, darunter Fridays For Future, Campact, NABU, WWF, BUND, Deutscher Naturschutzring, Germanwatch, GermanZero, Klima-Allianz, Weiterlesen…

Fleischatlas 2021

Vor acht Jahren wurde der erste Fleischatlas veröffentlicht. Seitdem hat sich in Deutschland einiges verändert. In Gesellschaft, Medien und Wissenschaft ist Fleisch inzwischen als kritisches Thema etabliert. Konsumenten und Konsumentinnen greifen immer häufiger zu vegetarischen Produkten oder zu Fleisch aus besserer Haltung. Die deutsche Agrarpolitik hingegen pflegt ihre Verweigerungshaltung. Neue Weiterlesen…

Alle satt?

Ernährung sichern für 10 Milliarden Menschen Wir haben es satt: Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung werden heute in der breiten Öffentlichkeit heiß diskutiert, denn in naher Zukunft werden zehn Milliarden Menschen auf unserem Planeten leben. Aber kann die Menschheit mit biologischer Landwirtschaft ernährt werden? Ist das Essen von Tieren ein Sündenfall? Weiterlesen…

Noch mehr Massentierhaltung im Oderbruch?

Aufruf der Bürgerinitiative Oderbruch: Das Oderbruch wird seit Jahren zugepflastert mit Tierfabriken: Legehennen, Masthähnchen, Enten, Puten  –  und leider völlig unter dem Radar der Öffentlichkeit. Das Oderbruch meint eine Fläche von ca. 920 km2, auf der mittlerweile Tierfabriken mit der Gesamtzahl von 1,5 Millionen Tierplätzen nur für Geflügel  errichtet wurden Weiterlesen…

Carbon loss from forest degradation exceeds that from deforestation in the Brazilian Amazon

Aus dem Amazonas-Regenwald ist einer Studie zufolge im vergangenen Jahrzehnt fast 20 Prozent mehr CO2 in die Atmosphäre gelangt als von der sogenannten grünen Lunge des Planeten aufgenommen werden konnte. Die am Donnerstag in der Zeitschrift „Nature Climate Change“ veröffentlichte Studie verglich dazu die Menge des vom Wald aufgenommen CO2 mit der Weiterlesen…

Mahnmal verfehlter Politik

Protest gegen industrielle Massentierhaltung in Alt Tellin „Alt Tellin steht für die perverse Entwicklung der Tierhaltung“, sagt Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace. „Ohne Rücksicht auf Tiere, Natur und Menschen wurden Industrieanlagen genehmigt und gebaut, um möglichst billiges Fleisch zu erzeugen und damit Geld zu machen. Spätestens seit dem gestrigen Urteil Weiterlesen…

Insektenbestände und Pestizidbelastungen in Naturschutzgebieten am Beispiel von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Das Projekt Erforschung der Korrelation zwischen Insektenbestand und Pestizidbelastung in Naturschutzgebieten wurde in enger Zusammenarbeit mit den Experten Buijs Agro-Service und der Entomologischen Vereinigung Krefeld (EVK) vom 15. September 2019 bis 30. September 2020 durchgeführt. Hintergrund des Projekts ist ein drastischer Rückgang der Insektenpopulationen in Deutschland trotz verschiedener Naturschutzmaßnahmen. Darüber hinaus haben Weiterlesen…

Gesundheitsschäden als Exportmodell

Trotz EU-Verbot und Selbstverpflichtungen profitieren Bayer und BASF vom Handel mit hochgefährlichen Pestizidwirkstoffen.Das belegt eine Studie, die die Rosa-Luxemburg-Stiftung, INKOTA und PAN Germany anlässlich der Bayer-Hauptversammlung veröffentlichen. Die Herausgeber fordern die Bundesregierung auf, den Export von solchen Pestizidwirkstoffen aus Deutschland zu verbieten, die in der EU aus Gesundheits- oder Umweltschutzgründen Weiterlesen…