Weniger Glyphosat für die Gleise

Deutsche Bahn und der Kampf gegen Unkraut Unkraut kann Bahntrassen zuwuchern. Bislang setzt die Deutsche Bahn im Kampf dagegen auch auf Glyphosat. Doch nun sollen andere Methoden den umstrittenen Unkrautvernichter ablösen. Wie Spiegel online berichtet, handelt es sich bei der Deutschen Bahn nach eigenen Angaben um den größten Einzelabnehmer von Glyphosat in Weiterlesen…

Blühendes Polen

Mit Know-how aus Nachbarländern hat die polnische Meadow Foundation bisher über 200 Flächen mit Wildblumenwiesen begrünt – gegen Smog, für mehr Biodiversität und ein besseres Stadtklima. Quelle Biorama https://www.biorama.eu/bluehendes-polen/ Autoren Irina Zelewitz

Die Darstellung von Glyphosat in der medialen Öffentlichkeit

Eine Analyse der Berichterstattung in der Süddeutschen Zeitung und der tageszeitung Ein Blick auf die deutsche Berichterstattung über Glyphosat. Der Fokus liegt auf der Presseberichterstattung von zwei Leitmedien: der Süddeutschen Tageszeitung (SZ) und der tageszeitung (taz). Die präsentierten Daten sind Auszüge aus einem noch laufenden Forschungsprojekt zur Darstellung von Glyphosat Weiterlesen…

Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit erklärt Chlorpyrifos für gesundheitsschädlich

Letzte Woche hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer öffentlichen Erklärung anerkannt, dass das Insektizid Chlorpyrifos für die menschliche Gesundheit schädlich ist und nicht die Kriterien für eine Wiedergenehmigung in der EU erfüllt [1]. Eine Koalition von Nichtregierungsorganisationen bestehend aus HEAL, SumOfUs, PAN Europe, PAN Germany und Générations Futures Weiterlesen…

Das Gift auf den Reben

Pestizide im Bordelais Eine Flasche Wein aus dem bekannten Weinbaugebiet Bordelais bei Bordeaux kann mehrere Tausend Euro kosten. Nun machen zwei einheimische Frauen öffentlich, dass Winzer dort sehr viele Pestizide spritzen – und Menschen davon schwer krank werden. Quelle Süddeutsche Zeitung https://sz-magazin.sueddeutsche.de/essen-und-trinken/wein-pestizide-gesundheit-87239?reduced=true Autor Katja Trippel

Hubschrauber versprühen weiter Insektizid aus der Luft

Seit Dienstag versprühen Hubschrauber das Insektizid „Karate Forst flüssig“. Und auch am Mittwoch wurde der Einsatz bei Fichtenwalde weitergeführt. Quelle Potsdamer Neueste Nachrichten https://www.pnn.de/potsdam-mittelmark/karate-forst-fluessig-hubschrauber-verspruehen-weiter-insektizid-aus-der-luft/24318686.html?fbclid=IwAR2esvFJ8ZUcxuQEpOxd5ACyXFKe9VE48-G_fgpVHh1zkT6deQqgYhxVIiM Autoren Marco Zschieck, Sandra Dassler

Die Gentechnik-Industrie übernimmt die GVO-Regulierung von innen

Auch 2019 tagt wieder der staatliche Beratungsausschuss zur Agrar-Gentechnik in Argentinien. Interessenskonflikte sind in der GVO-Zulassungsbehörde vorprogrammiert – 26 der 34 Mitglieder werden diversen Agrar-Unternehmen zugeordnet. Quelle GMWatch https://www.gmwatch.org/en/news/news-languages/nachrichten-in-deutsch/18846-die-gentechnik-industrie-uebernimmt-die-gvo-regulierung-von-innen

„Ich lasse meinen Wald nicht vergiften“

Der Landesforstbetrieb will zur Schädlingsbekämpfung Wälder in der Region Potsdam-Mittelmark aus der Luft mit einem Insektizid besprühen. Ein Waldbesitzer wehrt sich vehement dagegen. Für seinen Widerstand hat er bemerkenswerte Argumente. Quelle Märkische Allgemeine Zeitung https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Beelitz/Landesforstbetrieb-will-Waldschaedlinge-aus-der-Luft-bekaempfen-ein-Waldbesitzer-wehrt-sich-dagegen Autor Jens Steglich

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen