Mahnmal verfehlter Politik

Protest gegen industrielle Massentierhaltung in Alt Tellin „Alt Tellin steht für die perverse Entwicklung der Tierhaltung“, sagt Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace. „Ohne Rücksicht auf Tiere, Natur und Menschen wurden Industrieanlagen genehmigt und gebaut, um möglichst billiges Fleisch zu erzeugen und damit Geld zu machen. Spätestens seit dem gestrigen Urteil Weiterlesen…

Pestizide im Fenchel

Warum eine Bio-Bäuerin ihre Ernte verliert Der Fenchel einer schwäbischen Bio-Bäuerin ist mit fremdem Unkrautvernichter belastet, deswegen wird die Ernte nicht zu Bio-Tee verarbeitet, sondern vernichtet. Der Fall zeigt: Die Ausbreitung von Pflanzenschutzmitteln lässt sich kaum kontrollieren. Quelle BR https://www.br.de/nachrichten/bayern/pestizide-im-fenchel-warum-eine-bio-baeuerin-ihre-ernte-verliert,SNxng1F Autor Tobias Hildebrandt

Pestizide im Bordeaux

Aktivistin vor Gericht Eine Woche vor Weihnachten begann der Prozess gegen die französische Aktivistin Valérie Murat. Sie hatte Pestizidrückstände in Weinen von mehr als zwanzig Weingütern im Anbaugebiet Bordelais nahe Bordeaux nachweisen können, die mit einem Label für besonders umweltfreundlichen Anbau (Haute Valeur Environnementale) ausgezeichnet sind. Für die Veröffentlichung der Weiterlesen…

Schädlinge setzen Pflanzenschutzmittel gegen Fressfeinde ein

Maiswurzelbohrer gegen Fadenwürmer Damit Schädlinge erfolgreich sind, greifen sie zu ausgefeilten Methoden. So nutzen die Larven des Maiswurzelbohrers ein ursprünglich gegen sie eingesetztes Pflanzenschutzmittel, um sich gegen Fadenwürmer zu wehren. Die hat eine internationale Studie unter Mitwirkung der Universität Bern gezeigt. Insektizidresistenzen in Fruchtfliegen. Dieser Effekt könnte generell für Insektenpopulationen Weiterlesen…

Kritik an massiver Ausweitung industrieller Landwirtschaft in Argentinien

Vorhaben des Agrarministeriums ist laut Pestizid-Aktionsnetzwerk rückwärtsgewandt und schädlich für Mensch und Umwelt Buenos Aires. Die argentinische Sektion des internationalen Pestizid-Aktions-Netzwerks (PAN) kritisiert die „Initiative 200 Millionen Tonnen Getreide, Ölsaaten und Gemüse“ der Regierung von Präsident Alberto Fernández als sozial und ökologisch rückschrittlich und gefährlich. … Quelle amerika21 https://amerika21.de/2020/11/245071/argentinien-industrielle-landwirtschaft Autorin Weiterlesen…

Temperaturabhängige Resistenzen gegen Insektizide

Der Klimawandel schützt Insekten vor Schädlingsbekämpfung Steigende Temperaturen könnten dafür sorgen, dass Insektizide an Wirkung verlieren. Wie eine Studie von Forschern der Vetmeduni Wien zeigt, begünstigt der Klimawandel Insektizidresistenzen in Fruchtfliegen. Dieser Effekt könnte generell für Insektenpopulationen eine Rolle spielen. QuelleLaborpraxishttps://www.laborpraxis.vogel.de/der-klimawandel-schuetzt-insekten-vor-schaedlingsbekaempfung-a-977644/?cmp=nl-102&uuid=D58723E7-2E5E-499D-9BC2D249E135CD34 AutorenNina Grötschl, Christian Lüttmann